Buchrezension: Claire Winter – die Schwestern von Sherwood

Hallo ihr Lieben,

vielleicht ist es ja schon aufgefallen dass es seit längerer Zeit unten rechts im Eck auf meinem Blog eine kleine Kategorie gibt in der ich immer mit euch teile, welches Buch ich gerade lese.

Ich liebe Bücher und freue mich immer total über Buchtipps abseits der Bestsellerlisten und habe mir deshalb gedacht, es soll nicht bei dem kleinen Eckchen bleiben sondern ich widme dem mal einen ganzen Blog-Post :-)

Mögt ihr es auch so gerne euch einfach in eine gemütliche Ecke zu kuscheln, bisschen was Süßes zu naschen, einen Tee zu trinken und dabei ein gutes Buch zu lesen? Das wechselhafte Wetter momentan finde ich dafür absolut ideal!

Gerade habe ich wieder ein paar Kapitel in meinem aktuellen Buch verschlungen:

Die Schwestern von Sharewood  – Claire Winter

Bevor ich meinen Senf dazugebe erstmal der Klappentext:

1948: Die angehende Journalistin Melinda kämpft im Nachkriegsberlin ums tägliche Überleben, als sie von einem anonymen Absender ein rätselhaftes Paket erhält. Die Bilder einer mystischen Moorlandschaft und eine ungewöhnliche Schachfigur führen die junge Frau nach England, zu einem geheimnisvollen alten Herrenhaus. Dort stößt Melinda auf die dramatische Liebesgeschichte zweier Schwestern im letzten Jahrhundert, die sehr viel mehr mit ihrem eigenen Leben zu tun hat, als sie zunächst ahnt …


 

Ich habe das Buch knapp bis zur Hälfte bisher gelesen und lieeeeebe es! Also man muss natürlich etwas übrig haben für Familendramen und ich mag ganz besonders das viktorianische Zeitalter Ende des 19. Jahrhunderts in der die Geschichte spielt (außerdem macht sie auch immer wieder Sprünge in das Deutschland der Nachkriegszeit von der aus die Geschichte erzählt wird).

Weder bin ich ein großer Schnulzen Fan noch mag ich es wenn eine Geschichte zusehr vorhersehbar ist aber die Story schafft hier genau das richtige Maß und liest sich richtig schön, ich muss es immer wieder in die Hand nehmen und ein paar Seiten weiterlesen in jeder freien Minute weil es einfach so spannend ist.

Inhaltlich möchte ich euch nicht zu viel verraten, das Buch ist in meinen Augen jedoch eine richtig tolle Familiensaga mit allem was dazu gehört: Drama, Liebe, Intrigen aber alles in einem guten Maß ohne Rosamunde Pilcher – Kitsch.

Das Buch gibt es z.B. bei Amazon.

Ich hoffe ich konnte euch mit meiner Begeisterung anstecken und ich darf euch öfter mal ein Buch empfehlen :-)

Da dies mein erster Blog-Beitrag dazu ist und ich natürlich auch schon vorher viel gelesen habe hier noch ein paar Lieblinge aus den letzten paar Monaten die ich weiterempfehlen kann. Mit Klick aufs Buch kommt ihr zu weiteren Infos:


Genießt noch den Sonntag, z.B. mit einem guten Buch und lasst es euch gut gehen!

Eure Ruby

 

 

Related Posts

Previous Post Next Post

Comments

    • Lena
    • 26. Juni 2016
    Antworten

    Das ist ja toll, dass du auch leseverrückt bist!
    Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste. Ich mag Bücher in dieser Richtung total gern, z.B. auch die Romane von Lucinda Riley. Besonders empfehlen kann ich dir von Claire Winter „Die verbotene Zeit“ – ganz ganz tolles und auch lehrreiches spannendes Buch!!
    Oder auch „Die Frauen der Rosenvilla“ von Theresa Simon.
    Sommer der Blaubeeren und Ein ganzes halbes Jahr habe ich auch schon gelesen.
    Liebe Lese- und Bastelgrüße ☺
    Lena

      • Rubina
      • 29. Juni 2016
      Antworten

      Hallo liebe Lena,

      danke für deinen tollen Kommentar :-) Also ich bin mittlerweile mit dem Buch fertig und hätte heulen können dass es aus ist, es war wirklich SO gut!!! Von Lucinda Riley hab ich noch nie was gelesen, werde ich mir mal anschauen. Eieiei, bitte nicht so viele Buchempfehlungen, das ist bei mir ganz gefährlich ;-) Aber danke dir, werde ich mir merken und auf die Amazon-Wunschliste packen.
      Ganz viele Grüße,
      Ruby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

0 shares